Archiv für "Nachdenkliches"

Hier bloggt der Betreiber von Gurran, Dr. Andreas Trunschke, über Aktuelles rund um Biografien, das Schreiben und das Veröffentlichen von Biografien.

Übrigens, Sie können diesen Blog kostenlos abonnieren. So erhalten Sie automatisch alle neuen Beiträge. Klicken Sie dazu auf dieses Icon am Ende des Lesezeichens und folgen Sie den Anweisungen:

Wie erklärt man die DDR?

Veröffentlicht am 04.01.2014 – 0 Kommentare

Mit zunehmendem Abstand wird es immer schwerer, vergangene Zeiten zu erklären. Das gilt um so mehr, wenn sich die Lebensweisen seitdem radikal verändert haben. Wenn nicht nur die Technik einen revolutionären Sprung vollbracht hat, sondern auch alle damaligen politischen, ökonomischen, sozialen und gesellschaftlichen Verhältnisse umgestoßen wurden oder einfach verschwunden sind. Wenn sich der Alltag gravierend verändert hat. Zu diesem Problem habe ich jetzt einen interessanten Artikel in der Zeit gefunden:

weiter lesen

Haben Sie eigentlich einen Wikipedia-Eintrag?

Veröffentlicht am 12.09.2013 – 0 Kommentare

Wer mehr oder weniger prominent ist, über den schreibt irgendwann irgendwer einen Artikel auf Wikipedia, andere korrigieren oder ergänzen ihn. Am Ende bleibt ein Eintrag, dem man entnehmen kann, wer sie waren und was so besonders an ihnen ist. Sie haben eine Spur hinterlassen. Noch Generationen nach uns können sich an sie erinnern. Was aber ist mit allen anderen?

weiter lesen

Über die Arbeit mit Zeitzeugen

Veröffentlicht am 31.08.2013 – 0 Kommentare

Bereits vor einiger Zeit - am 14. und 15. Februar 2013 - fand in Potsdam eine große Tagung zur Arbeit mit Zeitzeugen statt. Veranstaltet wurde sie von Zeitpfeil e.V.. Ich hatte das große Glück, an der Dokumentation mitwirken zu können.

weiter lesen

Der Krieg in der Biografie: So nicht!

Veröffentlicht am 14.08.2013 – 0 Kommentare

Wer den Krieg erlebt hat, kann die Kriegserlebnisse nicht aus seiner Biografie ausblenden. Entscheidend ist der Umgang mit diesen Erlebnissen, die heutige Haltung zum Krieg. Ein Beispiel, wie es nicht gehen sollte, wie es auf diesem Biografie-Portal auch keinen Platz hat, zeigt heute die Tagesschau.

weiter lesen

Ein Koffer für die letzte Reise

Veröffentlicht am 01.06.2013 – 0 Kommentare

Angenommen, Sie würden aufgefordert, einen Koffer zu packen, der Sie nach dem Tod begleiten soll. Was würden Sie hineinlegen? Genau darum hat das Moskauer Goethe-Institut 50 Deutsche und 50 Russen gebeten.

weiter lesen

Fotografisches Gedächtnis des eigenen Lebens

Veröffentlicht am 15.05.2013 – 0 Kommentare

Stellen Sie sich vor, alle zwei Minuten machen Sie automatisch ein Foto. Am Ende des Tages wählt eine Software die 30 interessantesten Motive aus. Tag für Tag. Jahr für Jahr. Insgesamt erhalten Sie eine Bilddokumentation Ihres Lebens von unglaublicher Dichte. Das ist keine Utopie, ...

weiter lesen

Biografie-Zitat der Woche, 06/2013

Veröffentlicht am 08.02.2013 – 0 Kommentare

"Wir müssen unseren Blick schärfen für das, was das Leben bewahrt, was Neues in die Welt bringt, was Hoffnung erweckt. Wir haben viel bewegt und viel zerstört. Nun ist es an der Zeit, zu bewahren und nachhaltig zu gestalten. Dem menschlichen Vernichtungswillen scheint eine ältere Einsichtsfähigkeit und Weisheit entgegenzuwirken, die uns in einer Art und Weise mit allen Lebewesen auf diesem Planeten verbindet, die bislang unvorstellbar schien. Darin liegt das Versprechen der weltweiten ökologischen, sozialen und gesellschaftspolitischen Bewegungen: als gemeinsame Bewohner dieser Erde zu entdecken, dass wir eine globale Familie sind." - Prof. Dr. Gerald Hüther, Neurobiologe, und Christa Spannbauer, freie Journalistin und Autorin

weiter lesen

E-Books auf dem Vormarsch

Veröffentlicht am 02.02.2013 – 0 Kommentare

Nach amazon meldet jetzt auch eBook, dass sie mehr E-Books (oder eBooks) verkauft haben als gedruckte Bücher.

weiter lesen

Warum das Schreiben der eigenen Biografie für uns wichtig ist

Veröffentlicht am 10.12.2012 – 0 Kommentare

Kennen Sie das? Sie sehen die Dinge klar und logisch vor sich. Alles hat Struktur und seinen wohlbestimmten Platz. Doch sobald Sie beginnen, anderen davon zu erzählen, verrutscht es, gerät durcheinander. Plötzlich ist nichts mehr klar und einfach. So ist es auch mit dem eigenen Leben.

weiter lesen

Vom Umgang mit Schmerz und Trauer beim biografischen Schreiben

Veröffentlicht am 23.11.2012 – 0 Kommentare

Kein Leben besteht nur aus glücklichen Momenten, so sehr ich Ihnen das auch wünsche. Sie werden beim Schreiben Ihrer Biografie oder der eines nahen Menschen unweigerlich auf Momente starker Gefühle stoßen: Schmerz, Trauer, Zorn, Wut, Abscheu, ja Haß.

weiter lesen