Wie erklärt man die DDR?

Mit zunehmendem Abstand wird es immer schwerer, vergangene Zeiten zu erklären. Das gilt um so mehr, wenn sich die Lebensweisen seitdem radikal verändert haben. Wenn nicht nur die Technik einen revolutionären Sprung vollbracht hat, sondern auch alle damaligen politischen, ökonomischen, sozialen und gesellschaftlichen Verhältnisse umgestoßen wurden oder einfach verschwunden sind. Wenn sich der Alltag gravierend verändert hat. Zu diesem Problem habe ich jetzt einen interessanten Artikel in der Zeit gefunden:

Sie sollen Bescheid wissen

Der Artikel von Jeannette Otto fängt mit dieser kleinen Geschichte an:

Einmal platzte es aus meiner Tochter heraus. "Fies!", rief sie. "Ich find das einfach fies. Die haben eine Mauer um euch herum gebaut, du durftest nicht raus und musstest samstags immer die Küche bohnern." Ich stutzte. So also klang es, wenn eine Zehnjährige mein Leben in der DDR knapp zusammenfasste.

Für mich zeigt der Artikel nicht nur die Probleme im Umgang mit der DDR auf, sondern macht ganz allgemein deutlich, warum es so wichtig ist, die eigene Biografie zu erzählen.

Deshalb meine Bitte auch an Sie: Schreiben Sie Ihr Leben auf!

Abgelegt unter: Gefunden, Nachdenkliches

0 Kommentare

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie zum Kommentieren angemeldet sein müssen. Das dient dem Schutz vor Missbrauch und Spams.