Warum das Schreiben der eigenen Biografie für uns wichtig ist

Kennen Sie das? Sie sehen die Dinge klar und logisch vor sich. Alles hat Struktur und seinen wohlbestimmten Platz. Doch sobald Sie beginnen, anderen davon zu erzählen, verrutscht es, gerät durcheinander. Plötzlich ist nichts mehr klar und einfach. So ist es auch mit dem eigenen Leben.

Natürlich kennen Sie sich in Ihrem Leben aus. Sie wissen was war und warum. Sie haben Vorstellungen darüber, wie es weitergehen soll. Wirklich? Machen Sie die Probe aufs Exempel. Skizzieren Sie die großen Linien Ihres Lebens. Woher und wohin, warum und warum nicht? Das Schreiben an der eigenen Biografie hilft uns, uns besser zu verstehen. Das Schreiben vollständiger Sätze zwingt uns, diffuse Gedanken zu ordnen und zu strukturieren. Beim Beschreiben des eigenen Lebens klären wir Vergangenes und öffnen unseren Blick für heute und morgen. Mit dem Aufschreiben ganzer Lebensabschnitte erkennen wir Zusammenhänge, die uns bisher verborgen geblieben waren. Was zuvor unbewusst oder verschüttet in uns war, holen wir schreibend ans Licht. Schreiben fördert das Begreifen. Die Arbeit an der eigenen Biografie gleicht einer Reise zu uns selbst.

Abgelegt unter: Nachdenkliches

0 Kommentare

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie zum Kommentieren angemeldet sein müssen. Das dient dem Schutz vor Missbrauch und Spams.