Artikel zur Planung längerer Texte veröffentlicht. Jetzt soll es darum gehen, diesen langen Text tatsächlich zu schreiben. Stellen Sie sich dazu durchaus einen Text vor, der 20 bis 50 Seiten umfasst. Stellen Sie sich ein Kapitel Ihrer Biografie vor. In einem ersten Schritt nehmen Sie das Exposé aus Ihrer Vorbereitung zur Hand und entwickeln daraus eine Gliederung für Ihren längeren Text.">

Schreiben längerer Texte: Die Umsetzung

Vor einiger Zeit habe ich in diesem Biografie-Blog einen Artikel zur Planung längerer Texte veröffentlicht. Jetzt soll es darum gehen, diesen langen Text tatsächlich zu schreiben. Stellen Sie sich dazu durchaus einen Text vor, der 20 bis 50 Seiten umfasst. Stellen Sie sich ein Kapitel Ihrer Biografie vor. In einem ersten Schritt nehmen Sie das Exposé aus Ihrer Vorbereitung zur Hand und entwickeln daraus eine Gliederung für Ihren längeren Text.

Vergegenwärtigen Sie sich dabei vor allem noch einmal des Hauptkonfliktes, der Entwicklung dieses Konfliktes und seiner Lösung. Entscheiden Sie, aus welcher Perspektive und in welcher Erzählform Sie erzählen wollen.

Im zweiten Schritt lassen Sie in aller Ruhe noch einmal die wesentlichen Inhalte Ihres geplanten Textes, im Falle Ihrer Biografie also die zu beschreibenden Lebensstationen oder Themenkomplexe an Ihrem geistigen Auge vorbeiziehen. Machen Sie sich Notizen, korrigieren Sie ruhig auch ihre Gliederung. Gern können Sie auch zu jedem einzelnen Abschnitt Ihres Biografie-Kapitels den jeweils ersten Satz aufschreiben.

Danach, im dritten Schritt sammeln Sie die wesentlichen Materialien zu Ihrem Text zusammen. Fertigen Sie kurze Charakterisierungen von Personen, Orten und Situationen an, auf die Sie beim weiteren Schreiben zurückgreifen können. Legen Sie dabei besonderen Wert auf die Eindrücke Ihrer Sinne. Schreiben Sie so viele Eindrücke auf, wie Sie nur können. Was haben Sie gesehen, gehört, gerochen, ertastet oder geschmeckt? Denken Sie daran, dass Sie Kino im Kopf erzeugen wollen. Gegebenenfalls gehen Sie auch noch einmal in ein Museum, in eine Ausstellung oder in einen Film bzw. lesen ein Buch, die geeignet erscheinen, verschüttete Erinnerungen in Ihnen wieder wach zu rufen.

Schreiben Sie die Fakten auf, die Sie im Hintergrund wissen müssen oder gar Ihren Lesern mitteilen wollen. Viele Schriftsteller betreiben umfangreiche Recherchen, manche beschäftigen ganze Teams. So weit müssen Sie es nicht treiben. Aber je mehr Sie wissen, desto leichter können Sie schrieben. Legen Sie sich auch die in dieses Kapitel gehörenden Bilder, Dokumente und Filme zurecht. Diese helfen Ihnen, sich zu erinnern. Im Falle einer Darstellung Ihrer Biografie auf Gurran illustrieren diese nicht nur Ihre Biografie, sondern ergänzen sie ganz wesentlich. Falls Sie etwas nicht gleich zur Hand haben, notieren Sie es sich auf eine Liste der noch zu besorgenden Dinge.

Beginnen Sie den vierten Schritt, das eigentliche Schreiben, in dem Sie zu jedem Unterabschnitt Ihres Textes zwei, drei der unverzichtbaren Kernaussagen aufschreiben. Dann ist es endlich soweit, schreiben Sie Ihren langen Text, z.B. ein Kapitel Ihrer Biografie. Vergessen Sie nicht, sich zwischendurch zu belohnen. Schließlich ist dieser Schritt nur in der Aufzählung hier der kürzeste. Tatsächlich werden Sie für diesen Schritt wohl die meiste Zeit benötigen.

Der fünfte Schritt, das (laute oder wenigstens halblaute) Lesen, sollten Sie ruhig angehen. Nach soviel Arbeit in Schritt vier können Sie sich etwas Pause gönnen. Lassen Sie Ihren Text einige Tage, vielleicht sogar einige Wochen liegen. So gewinnen Sie den für die nächsten Schritte nötigen Abstand. Wenn es dann soweit ist, nehmen Sie sich den Text wieder vor. Lesen Sie ihn sich laut oder halblaut vor. Wenn Ihnen etwas nicht gut vorkommt, ändern Sie es. Sie sollten ergänzen, noch mehr weglassen, anderes korrigieren. Überarbeiten Sie Ihren Text gegebenenfalls stilistisch. Einfacher ist dabei meist mehr.

Diesen Vorgang können Sie auch wiederholen. Falls Sie möchten, können Sie den soweit fertigen Text anschließend Personen Ihres Vertrauens geben und diese bitte, Ihren Text ebenfalls auf Logik, Nachempfindbarkeit und Richtigkeit zu überprüfen.

Wenn Sie alle Kapitel Ihrer Biografie auf diese Weise geschrieben haben, so sollten Sie diese auch noch einmal gegeneinander legen. Widersprechen sich Aussagen in den einzelnen Kapiteln? Gibt es unnötige Formulierungen? Bauen Sie folgerichtig aufeinander auf? Ergänzen Sie sich hinsichtlich der Inhalte und Stimmungen? Oft kann man das als Schreiber kaum noch selbst einschätzen. Spätestens dann ist es gut jemanden zu haben, der die eigenen Texte gegenliest, also lektoriert.

Im letzten Schritt bleibt noch die Veröffentlichung Ihres langen Textes, Ihrer Biografie. Schließlich haben Sie sich die ganze Muhe kaum für das stille Kämmerlein gemacht. Ihre Biografie wollen Sie doch mindestens an Ihre Nachkommen und Freunde weitergeben, oder?

Selbstverständlich steht Ihnen für eine breitere Veröffentlichung dieses Biografie-Portal zur Verfügung. Ich freue mich auf Ihre Biografie! :-)

Abgelegt unter: Biografie-Tipp, Biografie-Übung

0 Kommentare

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie zum Kommentieren angemeldet sein müssen. Das dient dem Schutz vor Missbrauch und Spams.