Doodle zum 410. Geburtstag von Otto von Guericke

Ich freue mich immer, wenn die Suchmaschine Google bedeutende Persönlichkeiten mit einem sogenannten Doodle ehrt. Heute ist es wieder einmal so weit. Anlaß ist der 410. Geburtstag des deutschen Politikers, Juristen, Naturwissenschaftlers, Physikers und Erfinders Otto von Guericke.

Doodle zu Ehren von Otto von Guericke
Google Doodle zu Ehren von Otto von Guericke

Otto von Guericke (30. November 1602 - 21. Mai 1686) kennen die meisten Menschen sicher aus dem Physikunterricht. Sein anschauliches Experiment mit den Magedburger Halbkugeln ist Wikipedia sogar einen eigenen Artikel wert:

In der Öffentlichkeit demonstrierte er die Kraft des Luftdrucks mit spektakulären Experimenten, besonders 1654 auf dem Reichstag zu Regensburg in Anwesenheit von Kaiser Ferdinand III. Guericke hatte im Sommer 1657 zwei große Halbkugeln (¾ Magdeburger Elle) aus Kupfer (Magdeburger Halbkugeln) mittels einer Dichtung zusammengelegt und pumpte die Luft aus dem Inneren heraus. Anschließend wurden vor jede Halbkugel nacheinander acht Pferde gespannt, die sie auseinanderreißen sollten, was aber nicht gelang. Als die Kugeln wieder mit Luft gefüllt wurden, fielen sie von allein auseinander.

Quelle: Wikipedia

Dabei ist die Persönichkeit Otto von Guerickes weit facettenreicher. Er forschte ebenso zur Metereologie, in der Elektrizitätslehre und in der Astromomie. Als Diplomat nahm er u.a. an den Verhandlungen zum Westfälischen Frieden teil. Heute ist die Universität in seiner Heimatstadt Magedburg nach ihm benannt. Auch ein Mondkrater trägt seinen Namen.

Warum aber wird Otto von Guericke gerade heute von Google mit einem Doodle geehrt, ist sein Geburtstag doch der 30. November? Der Grund liegt wohl darin, dass sein Geburtstag nach dem damals gültigen Kalender, nach dem Julianischen Kalender, auf den 20. November fiel.

Falls sie mehr über Otto von Guericke und sein berühmtes Experiment wissen wollen, so empfehle ich Ihnen folgendes Video:

Abgelegt unter: Gefunden

0 Kommentare

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie zum Kommentieren angemeldet sein müssen. Das dient dem Schutz vor Missbrauch und Spams.