Die schönste Art, sich zu erinnern

Ihre eigenen, ganz persönlichen Erinnerungen sind sicher am wichtigsten, wenn Sie eines anderen Menschen gedenken. Eine Biografie ist für mich die inhaltsreichste und dauerhafteste Möglichkeit, Erinnerungen zu bewahren. Die schönste Art aber, sich an verstorbene Menschen zu erinnern, scheint es mir in Lettland zu geben.

Darauf macht heute das Inforadio des rbb unter der Überschrift Das Friedhofsfest im lettischen Aluksne aufmerksam:

Einmal im Jahr treffen sich im lettischen Aluksne alle Angehörigen zum Friedhofsfest - mit Musik, Schnaps und Piroggen. Es ist eines der fröhlichsten und schönsten Feste im ganzen Jahr. Da wird getanzt, geklatscht und gefeiert, ganz anders als auf den Friedhöfen hierzulande. Für viele Letten ist das Friedhofsfest sogar wichtiger als Weihnachten. Denn kann man schöner von den Verstorbenen Abschied nehmen?

Ich bedauere, dass sich solche tief verwurzelten Bräuche nicht einfach übertragen lassen. Mir würde es gefallen, wenn man sich meiner so erinnern würde. Aber hören Sie sich die Sendung selbst an. Sie ist ein Beitrag zur gegenwärtig laufenden Themenwoche der ARD Leben mit dem Tod.

Auch die anderen Beiträge von Inforadio zu dieser Themenwoche sind durchaus hörenswert, wie ich finde.

Abgelegt unter: Gefunden, Nachdenkliches

0 Kommentare

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie zum Kommentieren angemeldet sein müssen. Das dient dem Schutz vor Missbrauch und Spams.